Schmotzige Dunschtig in St. Maria

Getanzt, gesungen, geschunkelt und gebetet wurde voller Freud. Sogar die Predigt war gereimt!

Eiszeit herrscht auch in unserem Alltagston

Da wäre es besser wir stiegen vom Thron

Mit meiner Brille ändere ich meinen Blick

Und ganz ehrlich das ist schon der Trick.

Schau ich nicht nur nach meinem Bedarf,

Und danach wie ich die anderen bestraf,

Dann wird mein Leben bunt und auch heiter

Dann wird mein Lächeln immer breiter

Dann sehe ich mit Aug und meinem Herzen

Kann nicht nur an der Fasnet scherzen.

Dann wird mein Leben unbeschwert und leicht

Weil mein Leben, dem von Jesus gleicht

Fröhlich, heiter, bunt und unbeschwert

Was für ein tolles Leben uns Gott beschert.

Text: Predigtauszug zum Schmotziga Dunschtig 2024 in St. Maria Ditzingen

Mariä Lichtmess

Blasiussegen in St. Maria Ditzingen

Am Sonntag, 04.02.2024 fanden sich Ditzinger, Hirschlander, Schöckinger und Heimerdinger Katholiken und Katholikinnen in der Kirche St. Maria zum Gottesdienst am Sonntag Abend ein.
🕯️🕯️🕯️
Der Segensgottesdienst wurde feierlich begangen. Die Band von St. Maria begleitete die Liturgie und unterstützte den Gemeindegesang. Auch die neuen Firmlinge waren geladen und empfingen den Blasiussegen.
🕯️🕯️🕯️
Pfarrer König legte die heutige Lesung aus dem Matthäus Evangelium aus: Ihr seid das Licht der Welt. Christi Nachfolge bedeutet, dass wir als Christen für die ganze Welt leuchten sollen. Wir sollen selbst ein Segen sein für andere, auf dass es allen Menschen gut gehen möge. Das bringt uns selbst zum Leuchten. Und es ist auch unser eigenes Glück.
🕯️🕯️🕯️
Wir danken allen Mitwirkenden dieses feierlichen Gottesdienstes:
Gemeindereferent Martin Hensel, Pastoralassistentin Anna Flaith, der Band, den Minis und Pfarrer König.

Nordpol- oder Südpolbar? 

Eiszeit: Fasching am Polarkreis 2024

Im Winter zieht es ein jeden und eine jede doch ins Warme, so möchte man meinen? Doch weit gefehlt – am Samstag, den 03.02.2024 versammelte sich eine illustre Schar von Närrinnen und Narren am kalten Polarkreis, der sich bis in den Großen Saal des Gemeindezentrums in St. Maria erstreckte. Dort wärmte man sich im vollen Hauptiglu auf. Keine Spur von echtem Eis und Schnee, dafür stimmige Wandgemälde und Dekoration, welche das „coole“ Ambiente an den Polkappen zum Erlebnis werden ließen. Der „Fasching hinter dem Schloss“ zeichnet sich vor allem durch die liebevolle Detailverliebtheit hinsichtlich der Eventdekoration aus. Eine Inuitfamilie grinste einem von der großen Wand her an. Ein Eisbär guckte gar ganz grimmig drein und ein kleines Eiszeitmonster gaffte mit seinen gierigen Augen und großen Klauen in die große Menge hinein.

Am Nordpol und am Südpol wurden Bars aufgestellt, an denen es Longdrinks und Getränke wie „Iglu Libre“, Robbe Spritz“ oder „Schneesturm Rosé“ zu kaufen gab. In der Kantine der Eiszeit-Forschungsstation gab es u. a. skurrile Speisen wie „Mammutmaul mit Gras“ oder das „Nordlichtfeuer“. Nicht genug der Fantasie – viele Gäste hatten sich bereits vorab Gedanken gemacht, wie sie sich verkleiden möchten. Heraus kamen die tollsten Kostüme. Eisbären, Pinguine, Schneeflocken, Wildschützen, Eisfeen mit eigener Illumination und längst ausgestorbene Vorfahren wurden kunstvoll zum Leben erweckt.

Die Partyband ElMar & Friends, Los Titzos, die Glemshexen, der Gardetanz von der Gesellschaft Titzo und die Wilde 13 brachten jung und alt zum Tanzen, Mitsingen und Schunkeln. Zur Tradition des Fasching-Events in St. Maria Ditzingen gehört auch immer die Foto-Erinnerungsecke. Dort kann man sich mit Freunden, Verwandten oder Wildfremden gemeinsam fotografieren lassen – eine Erinnerung für die Ewigkeit, vielleicht.

Ja, ausgelassen feiernd und kulinarisch verwöhnt trollten sich die letzten Eiszeitfans in den frühen Morgenstunden in ihr eigenes Iglu zurück. Einige fragten sich bereits schon jetzt auf dem Nachhausweg, welches Faschingsmotto sich der Festausschuss wohl für das Jahr 2025 ausdenken wird? Wir danken allen, die dieses Fest ermöglicht und mit uns gefeiert haben.

Für den Festausschuss St. Maria Ditzingen, M. Moser

Glaube und Naturwissenschaft: „Gott ist letztmächtig“

Am 25.01.2024 kamen 80 Interessierte in den Gemeindesaal von St. Maria Ditzingen, um sich den Gastvortrag von Dr. Werner Gatzweiler, Physiker und Diakon anzuhören. 

„… denn ebensowenig, wie man Gott wissenschaftlich beweisen kann, kann man seine Nichtexistenz wissenschaftlich beweisen.“

(Manfred Spitzer)

Dr. Gatzweiler stellte Bezüge zwischen den empiriebasierten Erkenntniszugängen der Naturwissenschaft und seinen persönlichen Glaubenserfahrungen her. Verschiedene Betrachtungsweisen führte er beispielhaft an und versuchte das Erklärliche mit dem empirisch-methodisch Unerklärlichen in Relation zu stellen. Dabei stellte er die Liebe in das Zentrum seiner persönlichen Praxis zur Versöhnung von Glauben und Naturwissenschaft. Sein Prämisse dazu lautete wie folgt: „Diese Schöpfung ist nicht aus dem Nichts, so müsste man vielleicht als Physiker sagen, sondern aus LIEBE“ in dieses Leben gerufen.“ Gott ist in sich Beziehung in christlicher Sicht, und seine maßlose Liebe für die Menschen ist Ausfluss dieser von Anfang an bestehenden Haltung. Dass Gott Liebe ist, das ist für uns Christen zentral und wichtig. Gott hat beschlossen etwas zu erschaffen, was er nicht ist, damit er seine Liebe an die Schöpfung verschenken kann. Als Konsequenz daraus ist also jeder von uns aus Liebe geschaffen und nicht aus dem Nichts!

Nach dem ca. einstündigen Vortrag konnten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen noch Fragen stellen und erläuterten auch ihre Sichtweisen zum Fachvortrag. Eine große Mehrheit meinte, dass Gott in der Naturwissenschaft immer dort ist, wo das Unerklärliche, vor allem das prinzipiell mit den Methoden der Wissenschaft Unerklärliche, beginnt. Oder anders ausgedrückt, dass Gott am Anfang und am Ende alles zusammenhält. Er ist also „letztmächtig“.

Für den Ökumenischen Kreis, M. Moser

„Diese Schöpfung ist nicht aus dem Nichts, so müsste man vielleicht als Physiker sagen, sondern aus LIEBE in dieses Leben gerufen.“

Glaube und Naturwissenschaft: Vortrag am 25.01.2024

Eine Veranstaltung des Ökumenischen Kreises Ditzingen

Zwei Seelen in meiner Brust? In dem Vortrag zeigt Dr. Werner Gatzweiler auf, dass ein wissenschaftlicher Weltzugang durchaus mit einer gläubigen Haltung zusammenpasst – ja mehr noch, sich gegenseitig befruchten können. Während eine wissenschaftliche Weltsicht sich allgemein beschreiben lässt, kann eine gläubige nur persönlich sein. Insofern gibt Dr. Gatzweiler auch einen Einblick in seinen persönlichen Glauben. Der Ökumenische Kreis Ditzingen lädt herzlich ein. 

Für den Ökumenischen Kreis: M. Moser

Eiszeit – Fasching am Polarkreis : 03.02.2024 / 19:00 Uhr

Fasching hinter dem Schloss

Wenn der Eisbär mit dem Pinguin tanzt und der Polarforscher mit dem Husky Cocktails trinkt – dann bist Du nicht in der „Verkehrten Welt“ angelandet, sondern mittendrin, im Fasching hinter dem Schloss! Das Festausschuss-Team hat sich wieder ein richtig „heißes“ Faschingsmotto ausgedacht. Zwischen Eisscholle und Iglu könnt ihr Euch den Pelz am Mammut wärmen. Das Polarlicht verbreitet kristallklare Vibes zu den Klängen der Partyband ElMar & Friends. Los Titzos und der Gardetanz heizen den feiernden Inuits so richtig ein. Sei ein Teil dieser illustren Fantasie in Eis, wenn die Glemshexen zum Eiszeittanz laden. Denn der Eisbär möchte nicht weinen. Das Polarforschercamp kredenzt eine feine Auswahl an Speisen und Getränken. Jung und Alt sind herzlich eingeladen. Karten zum VVK-Preis sind nach dem 6. Januar 2024 im Pfarrbüro erhältlich. Einlass ab 18:30 Uhr.

VVK: Erw. Euro 12.- (Schüler/Studenten Euro 10.-)

AK: Erw. Euro 14.- (Schüler/Studenten Euro 12.-)

Der Festausschuss St. Maria freut sich über euer Kommen

Weihnachten 2023 in St. Maria Ditzingen

Wir laden Dich recht herzlich zu unseren Gottesdiensten in der Weihnachtszeit ein. Ein Krippenspiel für Familien mit Kindern, der eher besinnliche Heiligabend mit der Christmette und Flötengruppe oder das festliche Weihnachtshochamt mit Chor und Orchester feiern wir besonders schön. Auch ein ökumenischer Gottesdienst wird zur Geburt des Herrn gefeiert. Nehme Dir eine Auszeit. Feiere mit uns das Licht, welches für DICH und MICH in die Welt gekommen ist. Wir freuen uns über Deinen Gottesdienstbesuch. Egal woher Du kommst oder wie Du Dich fühlst. 

Willkommen bei uns in St. Maria Ditzingen

Kath. Jugend Ditzingen auf dem Adventszauber 2023

Mit Glühwein rot oder weiß, schwäbischen Hotdogs und Gutsle bereicherte die kath. Jugend das kulinarische Angebot auf dem Ditzinger Adventszauber. Der schön geschmückte Verkaufsstand war wieder in der heimeligen Ecke auf dem Laien aufgestellt, dort wo die Mittlere Straße in Richtung des alten „Ditzinger Fleckens“ beginnt. Wie immer tummelten sich viele Gäste um den Stand der kath. Jugend. Was so winterlich, zum ersten Adventswochenende hin begann, wurde am zweiten Adventswochenende durch Nieselregen durchkreuzt. Dennoch konnte die kath. Jugend von St. Maria Ditzingen ein wenig Geld verdienen. Die Einnahmen dienen nämlich einem guten Zweck. Die Jugendlichen möchten 2024 eine Romwallfahrt unternehmen. Es soll vielen die Romwallfahrt ermöglicht werden, auch denen, die etwas „knapp bei Kasse sind“. Das ist eine schöne solidarische Geste. Wir danken allen Ehrenamtlichen und Pastoralreferentin Janine Irtenkauf für das Organisieren und das wunderschöne Umsetzen dieser adventlichen Aktion.

Rorate-Messfeiern im Advent 2023

In diesem Jahr feiern wir die stimmungsvollen Rorate-Gottesdienste wieder am Dienstagabend. Beginnen werden wir am 05.12.2023, jeweils um 19:00 Uhr, in unserer Kirche St. Maria Ditzingen. Das Gotteshaus wird im Kerzenschein erleuchten. Drei verschiedene Teams unserer Kirchengemeinde bereiten die Gottesdienste vor und untermalen diese teilweise auch mit Gesang und Instrumenten.

Adventslieder bereichern die Wochen vor Weihnachten mit verheißungsvollen Texten und altbekannten Melodien. Sie bereiten uns auf die Menschwerdung Gottes an Weihnachten vor. Was steckt hinter den teilweise uralten Liedern? Wer hat den Text und die Melodie dazu geschrieben? Welcher geschichtliche Hintergrund liegt dem Lied zugrunde? Und vor allem, was möchte es den Menschen in unserer Zeit mit auf den Weg geben – hin zur Heiligen Nacht? Taucht mit uns ein, in den Kerzenschein der abendlichen Kirche. Kommt zur Ruhe mitten unter der Woche. Begleitet uns durch den Advent.

Das Liturgieausschuss-Team und die Rorate-Gruppen

Ditzinger Kleiderkammer: Ein großes Dankeschön!

Winteressen für Wohnsitzlose

Ein großes, erfüllendes Wochenende liegt hinter uns. Über hundert Personen sind unserer Einladung zum Winteressen mit Ausgabe von Kleidung gefolgt.

Das Winteressen lebt durch das Zusammenspiel vieler Menschen: Der Schülerinnen und Schüler aus dem Gymnasium in der Glemsaue und der Firmlinge, welche alle hier ihr Sozialpraktikum absolvieren, der vielen Bäckerinnen und Bäcker der gespendeten Kuchen und Torten, dem Festausschuss & friends und dem Team der Kleiderkammer.

Das Foto von Matthias Moser soll für dieses Ereignis stehen: Der liebevoll gedeckte Tisch mit einem kleinen Geschenk für jeden Gast, alles ist in Licht getaucht, ganz fein und doch spürbar steht die Tischgemeinschaft unter dem Segen.

Viele Bilder und Begegnungen sind im Herzen geblieben. Es ist bedrückend, zu sehen, dass viele Menschen mit Handicap von Wohnungslosigkeit betroffen sind, auch, dass zum ersten Mal seit Jahren wieder Kinder beim Essen dabei waren. In den Gesprächen erfuhren wir von den Schicksalen der Menschen.

Tief bewegt von den herzlichen Dankesbekundungen unserer Gäste, wurden auch wir Gastgeber reich beschenkt.

Den Dank geben wir gerne weiter: Ein großes Dankeschön an unsere jugendlichen Helferinnen und Helfer! Ihr habt kräftig mit angepackt, vom Aufbau am Samstag über das Bedienen an den Tischen bis am Ende der letzte Kleiderständer wieder weg geräumt war. Mit Eurem Einsatz, Eurer Freundlichkeit und offenen Art wart Ihr eine große Bereicherung! Ihr wart super!

Von der Fülle der liebevoll selbst gebackenen leckeren Torten und Kuchen waren wir überwältigt. Vielen, vielen Dank! Ebenso ein ganz herzliches Dankeschön der Bäckerei Montagnese und dem Café Maute, die das Winteressen mit gespendeten Kuchen unterstützt haben. Vielen Dank für Ihre Gaben!

M. Leihbacher und C. Wagner für den Festausschuss und die Kleiderkammer